Farbvererbung beim Sheltie

Beim Sheltie gibt es zwei Hauptfellfarben: Zobel (Sable) und Schwarz (Black). Von diesen Hauptfarben gibt es mehrere Unterscheidungen.
Zwei Gene sind für die Fellfarbe des Hundes zuständig, aus der Kombination dieser beiden Gene setzt sich die Farbe zusammen.

Sable / Zobel

Die Farbe Sable ist dominant über Tricolor und Bi Black. Wird ein reinerbiger Sable mit Schwarz verpaart sind die Nachkommen ebenfalls alle Sable.

Sable umfasst eine große Reichweite an Schattierungen, von gold bis dunkelbraun mit schwarzen Schattierungen.
Dark Sable kann entweder ein Gen Tricolor oder ein Gen Bi Color tragen und dies an seine Nachkommen weitergeben.


gentischer Code 

Phänotyp (Aussehen)
Genotyp (genetisches Aussehen)
ZZ
gold sable, zobel
reinerbig (homozygot) für sable
ZT
dark sable, dunkel zobel
mischerbig (heterozygot) für sable und tricolor
Zs
dark sable, dunkel zobel
mischerbig (heterozygot) für sable und bi black


  
  

Thunderous Thy of America
(c) R. Maurer

Uncas from the Olympic Mountains
(c) M. Puffe

Ani von den Rheinhessen-Shelties
(c) G. Schöne

 

Tricolor / Schwarz und Weiß mit Braun (Tan)

Tricolor ist dominant über Bi Black, jedoch kann ein Tricolor Hund einen Bi-Faktor haben.


gentischer Code

Phänotyp (Aussehen)
Genotyp (genetisches Aussehen)
TT
tricolor
reinerbig (homozygot) für tricolor
ZT
dark sable, dunkel zobel
mischerbig (heterozygot) für sable und tricolor
Ts
tricolor, ev. wenig ausgeprägter Tan
mischerbig (heterozygot) für tricolor und bi black
 

  
  

Gwenny vom Stromberger Land

Fantasy Girl in Black
from the Olympic Mountains
(c) R. Maurer

TR's Black Maverick
(c) B. Rosenkilde

Bi Black / Schwarz und Weiß

Bi Black ist homozygot für den Bi Faktor und jeder Nachkomme wird einen Bi Faktor tragen.
Der Bi-Faktor ist rezessiv, d.h er muss reinerbig (homozygot) auftreten um einen Bi Color Sheltie zu erhalten.


gentischer Code

Phänotyp (Aussehen)
Genotyp (genetisches Aussehen)
ss
bi black, schwarz weiß
reinerbig (homozygot) für bi black
Zs
dark sable, dunkel zobel
mischerbig (heterozygot) für sable und bi black
Ts
tricolor, ev. wenig ausgeprägter Tan
mischerbig (heterozygot) für tricolor und bi black
      

  

  
Bi Black Tiffany
 from the Olympic Mountains


Ebro (a.k.a) Sir Ezzio
vom Klostertal

Duncan of Murphy's Ranch
(c) R. Maurer

Blue Merle / Blau Marmoriert mit Braun (Tan)

Ein Blue Merle Hund ist ein Tricolor, der zusätzlich ein Merle Gen in sich trägt.


gentischer Code

Phänotyp (Aussehen)
Genotyp (genetisches Aussehen)
TTM
blue merle, blau marmoriert mit Tan
reinerbig (homozygot) für tricolor, trägt Merle Gen
TsM
blue merle, blau marmoriert mit Tan
mischerbig (heterozygot) für tricolor und bi black, trägt Merle Gen


  


Blue Quentin
from the Olympic Mountains
(c) M. Dillenburger

Blue Kathleen
from the Olympic Mountains
(c) A. Bruch
  
Zarvo's American Magic Blue Ghost
(c) M. Dillenburger


 

Bi Blue / Blau Marmoriert

Bi Blue nennt man einen Bi Black, der das Merle Gen trägt.


gentischer Code

Phänotyp (Aussehen)
Genotyp (genetisches Aussehen)
ssM
bi blue, blau marmoriert
reinerbig (homozygot) für bi black, trägt Merle Gen



  

  
Carlotta Blue von Rheinhessen
(c) G. Schöne

Very Blue Veena from Shamrock River
(c) G. Schöne

Dancing Rainbow
of Murphy's Ranch
(c) A. Bruch

Farbmodifikatoren


Merle Gen

Das Merle Gen verursacht eine Marmorierung der schwarzen Farbe von Tricolor und Bi Black. Häufig entstehen schwarze Flecken und blaue Augen.
Merle ist ein dominantes Gen, d.h wenn ein Hund Merle trägt dann ist es auch sichtbar (mindestens in ein paar marmorierten Haaren).

Sable Merle wird bei uns nicht gezüchtet, da die Merle Färbung auf Sable teils schwer zu erkennen ist.
Mittlerweile gibt es aber einen Gentest auf das Merle Gen, somit wäre auch diese Färbung kein Problem.
Erlaubt ist es dennoch weder im ÖKV noch im VDH.

Weiß Faktor

Der Weiß Faktor beeinflusst die Menge Weißanteil eines Hundes. Oft geht man davon aus, dass ein Hund weiß faktoriert ist, wenn das Bein bis über's Knie weiß ist. Leider ist dies keine zuverlässige Markierung, da auch Hunde ohne Weiß Faktor diese Markierung haben können.

Werden 2 Hunde mit einem ausgeprägten Weiß Faktor miteinander verpaart bekommt man Color Headed White Shelties (CHW), die den Körper überwiegend weiß haben und (im Optimalfall) nur einen farbigen Kopf besitzen. Bei uns werden farbige Hunde mit weißen Flecken auch Schecken genannt.


  
White Pocahontas
from the Olympic Mountains
(c) R. Maurer

Uskaya
from the Olympic Mountains
(c) M. Dillenburger

Man darf CHW's nicht mit Double Merles verwechseln! Sie haben auch keine Augen und Ohrenprobleme, da der Kopf farbig ist.
DoubleMerles gehen mit Augen und Ohrenproblemen einher. Laut Statistik sind 25 %, der aus einer Merle x Merle Verpaarung entstehenden Welpen, blind und/oder taub.



unknownunknown Notice: Undefined index: stats in /var/customers/webs/web3/inc/stats.inc.php on line 104